^nach oben

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5



Am Montag konnte der TuS Heven einen Neuzugang präsentieren. Bei dem Neuzugang handelt es sich um Michel Wolf von TuS Esborn. Michel Wolf soll und wird unsere Offensive beleben.

Nach der Unterschrift im Vertrag führten wir noch ein kurzes Interview mit unseren Neuzugang Michel Wolf. 

Hi Michel, du bist vom TuS Esborn zum TuS Heven gewechselt, was hat dich dazu bewogen und wie kam es zum Transfer ?

Der Gedanke wieder in der Bezirksliga spielen zu können, hat mit sehr gefallen. Hinzu kommt, dass ich Boris Decker aus unserer gemeinsamen Zeit beim SuS Volmarstein kenne und mich sein Konzept zu 100 % überzeugt hat. Ich hatte eine schöne Zeit in Esborn aber für mich war klar, dass ich über kurze oder lange Sicht etwas Neues ausprobieren wollte. 

Deine persönlichen Ziele für diese Saison?

Ich hab nur ein persönliches Ziel. Ich will der Mannschaft weiterhelfen und eine möglichst gute Platzierung zum Ende der Saison hinlegen. Wir befinden uns zwar zur Zeit in einem Umbruch, es steckt jedoch viel Potenzial in der Manschaft. Wenn wir den Plan des Trainers umsetzen können sehe ich da keine Schwierigkeiten.

Erzähl uns einmal, wie und wann Du zum Fußball gekommen bist?

Der Ort an dem alles begann war mit ca. 6 Jahren auf dem Bolzplatz in der Nähe meines Elternhauses. Dort habe ich unzählige Stunden verbracht. Dann hat mich ein Nachbarsjunge mittlerweile ein sehr guter Freund gefragt ob ich nicht Lust hätte mit zum Training in Volmarstein zu kommen. Ich war sofort begeistert.

Hast Du fußballerische Vorbilder?

Da ich selber aus Polen komme, verfolge ich schon seit Jahren die Karriere von Grzegorz Krychowiak. Mir imponiert sein Spielstil, als genialer Ballverteiler im Mittelfeld. Er findet mit seinen Pässen selbst die kleinsten Lücken in der gegnerischen Abwehr und kann so seine Mitspieler immer wieder großartig in Szene setzen. Hinzu kommt seine Zweikampfstärke, womit er die Abwehrreihe entlastet und so das perfekte Bindeglied bildet zwischen Angriff und Verteidigung.

Was war -gefühlt- Dein größter Erfolg? Was deine größte Niederlage?

Mein größter Erfolg war der Aufstieg in die Landesliga mit dem TUS Ennepetal. Dazu kommt natürlich die Teilnahme am Spax-Cup, wo wir uns mit nationalen und internationalen Topmannschaften messen konnten. Meine größte Niederlage war auf jeden Fall der Nicht- Aufstieg mit dem FC Wetter. Im Topspiel gegen Obersprockhövel führten wir 2:1. Kurz vor Schluss verschuldete ich einen Elfmeter, welcher zum 2:2 führte und uns die nötigen Punkte raubte.

Wie bereitest Du Dich auf ein Spiel vor?

Ich versuche es so Hand zu haben auf Feierlichkeiten oder ähnliches am Samstag zu verzichten. In den meisten Fällen gelingt mir das auch. Man hat eine Verantwortung gegenüber den Trainern und ganz besonders der Mannschaft.  Nur wenn ich in Topform bin kann ich der Mannschaft bestmöglich helfen.

Vielen Dank, und viel Erfolg beim TuS Heven.