^nach oben

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5



Von Beginn an zeigten die Haldenweg Kicker das sie heute nicht nur der Prügel Knabe der Liga sein wollte. Die Mannschaft trat selbstbewusst auf.

Nach wenigen Minuten ein Freistoß von rechts. Den ließ der Torwart durch die Handschuhe rutschen und der völlig überraschte Patrick Nierychlo kam zwar am Ball konnte diesen aber nur ans Gebälk setzen. Eine Zeiger Umdrehung später der selbe Freistoß von der rechten Seite von Sven Türker, diesmal schraubte sich Josue Massoma zwischen den langen Innenverteidiger hoch und setze den Ball knapp am Winkel vorbei.  

In der 10. Minute wurde Josue von Erhan Akcan so gut freigespielt das dieser das 1:0 machen musste. Der längst fällige Torjubel kam dann in der 18 Minute. Ein eher harmloser Freistoß von Erhan zentral in den 16er geschippt verlängerte Yannik Kellner an die Latte und mit einem Hecht Sprung vollendete Stemmermann zum 1:0. In der der Folgezeit brachte man 45 immer wieder dazu unkontrolliert nach vorn zu spielen. Viele Ballverluste wurden mit aktivem Pressing verursacht. Weitmar 45 fand trotzdem ins Spiel rein ohne dabei aber zwingend vors Hevener Tor zu kommen. In dieser Phase die größte Fehlentscheidung des Unparteiischen. Yannik Kellner setzt sich auf der linken Seite durch, passt zurück auf Josue der im 1 gegen 1 dem Weitmar Innenverteidiger keine Chance ließ und zum verdienten 2:0 ins lange Eck schießt. Alles war am jubeln auch keine Reklamation vom Gegner aber der Schiedsrichter sah wo auch immer eine Abseits Stellung. Auf den Jubel zum 2:0 musste man bis zur 44 Minute warten. Freistoß halb Rechts von der Mittellinie. Chris Gajewski Gedanken schnell führte diesen fix aus, bedient Stemmermann so gut das dieser aus kurzer Entfernung ins kurze Eck das fällige 2:0 markierte. Halbzeit 

Ein Sturmlauf von Weitmar war nur wenig zu er kennen zu Beginn der 2 Hälfte. Zwar spielten die Gäste kontrollierter aber zwingend war es auch weiter nicht. Hochkarätige Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Erst ab Minute 63 kam wieder richtig Leben in die Partie. Sven Türker stoppte den Weitmarer Stürmer mit zu großem Körpereinsatz bevor dieser das 1:2 erzielen konnte. Eine klare Abseits Stellung wurde hierbei allerdings übersehen. Den fälligen Freistoß ließ Kevin Wirges im Torwart Eck einschlagen. Die Überzahl von Weitmar 45 konnte man in der letzten halben Stunde nicht wirklich erkennen. Das Aufbäumen und der Wille die 3 Punkte zu holen waren größer, auch die Gegenangriffe der Hevener blieben stets gefährlich. Ein sonder Lob trotz Mannschaflicher Geschlossenheit gilt heute an Yannik Kellner und Christopher Gajewski. Beiden haben heute massiv dazu beigetragen das die Punkte am Haldenweg geblieben sind.